Samt und sonders – das sind die verrücktesten Bikini-Trends in 2018

Bei so einem heißen Sommer – schon alleine in Deutschland – gibt es natürlich reichlich Anlässe fürs Bikini-Tragen. Tolle Trends in der Bademode haben sich in diesem Jahr wieder auf der ganzen Welt angesammelt. Ein paar besonders spannende Interpretationen des Bikinis stellen wir euch in diesem Beitrag vor.

Frühformen des Bikinis soll es schon beim Sport in der römischen Antike gegeben haben – so 300 n.Chr. soll das gewesen sein. Die weiblichen Sportskanonen trugen bei Gewichtheben und Ballsport einen praktisch-knappen Zweiteiler. Bis zum modischen Durchbruch sollte es aber noch einige Zeit dauern.

Im Jahr 1962 verhalf ein Film, genauer: „Dr. No“ aus der James Bond-Reihe, dem bis dato sehr gewagten Dress zum endgültigen Mainstream-Aufstieg. Es war eine Schweizerin, das damalige Sexsymbol  Ursula Andress, die im weißen Bikini aus dem Meer stolzierte. In der Folge zeigten auch erstmals Magazine wie der Playboy Models im sexy Zweiteiler, was heute eine Selbstverständlichkeit ist.

Die verrücktesten Bikini-Trends 2018

Schauen wir uns die aktuellen Bikini-Trends an, entdecken wir auch die eine oder andere Zeitreise. Bestimmte Varianten hat es schon vor einigen Jahren so oder sehr ähnlich gegeben. Jetzt aber genug Geschichtsunterricht, hier einige der heißesten und verrücktesten Styles für den Strand in 2018.

Bikinis aus Samt

Die 1990er sind modisch definitiv zurück – und spätestens seit Influencer wie Chiara Ferragni sie auf Instagram tragen, sind Bikinis aus Samt wieder extrem angesagt! Zugegeben, der Stoff ist vielleicht nicht super praktisch für den Strand, das Material zaubert aber einen ganz besonderen Look – den wir definitiv als gelungenes 1990er-Revival feiern.

Upside-Down-Bikini

Als „Erfinderin“ des schon jetzt legendären Upside-Down-Bikinis gilt das italienische Model Valentina Fradegrada. Die Schönheit hat nicht nur ihr Dekolleté, sondern auch ihren Instagram-Account mit dem neuartigen Bikini-Stil prall gefüllt. Upside-Down passt als Bezeichnung übrigens nur halb, da, genau genommen, lediglich die Bikini-Träger über der Brust statt über dem Nacken geschlossen werden. Wie das geht, zeigt Valentina in einem Clip auf Insta:

🔜♠️ @upsidedownbikini_official #upsidedownbikini

A post shared by Valentina Fradegrada (@valentinafradegrada) on

Hip Cleavage-Bikini

Steht Pamela Anderson etwa kurz vor ihrem Comeback? Das wohl nicht, aber das sogenannte Hip Cleavage – auf Neudeutsch auch Hüft-Dekolleté – hält sich diesen Sommer hartnäckig als Micro-Trend. Zwar sind noch nicht alle zum Fan der freien Hüfte aus den 1990ern geworden. Aber mit Ashley Graham und Kim Kardashian gibt es fraglos prominente Unterstützerinnen der Baywatch-Fortsetzung im Jahr 2018.

Was waren eure Bikini-Highlights in 2018? Was hat euch eventuell auch so gar nicht gefallen? Ich freue mich sehr über einen Kommentar! 

Mehr Trends und Bilder gibt es bei YouJoy auf Insta

About Marie:

Marie hat sich schon im Studium mit Mode befasst und schreibt liebend gerne über interessante Labels, die noch vor dem Durchbruch stehen. Für YouJoy stöbert sie auch gerne im Underground der deutschen Modeszene(n). Besonders angetan haben es ihr – Überraschung – schöne Schuhe – selbst für Schlappen und Klotschen hat sie ein Herz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.