Lockdown-Langeweile – 10 Digital Detox-Tipps gegen den Corona-Koller

Amazon und Lieferando freuen sich über Umsatzsprünge. Flaschenpost erhält aufgrund von starken Zahlen ein Rekordangebot. Und zahlreiche, auch neue Apps erzielen so viele Downloads wie noch nie. Covid-19 bringt die digitale Wirtschaft in Schwung – aber auch die Menschen vor den Bildschirmen? Gerade in der kälteren und dunklen Jahreszeit ist virtuelle Unterhaltung kein Allheilmittel. Lockdown-Langeweile – 10 Digital Detox-Tipps gegen den Corona-Koller im Winter.

Wir geben sofort zu, dass es genial ist, was mittlerweile mit der Technik möglich ist. Ohne Zoom und Co. hätten viele (weitere) Geschäfte schließen und Firmen den Betrieb unterbrechen müssen. Und natürlich sind Netflix, Insta, Tiktok und so weiter toll, um in Zeiten von Social Distancing mit anderen in Kontakt zu bleiben – oder sich einfach etwas abzulenken.

Lockdown-Langeweile - 10 Digital Detox-Tipps gegen den Corona-Koller
Mega gelangweilt? Das muss nicht sein…

Aber wir Menschen sind eigentlich nicht für Smartphones und Laptops programmiert. Wir brauchen Bewegung, frische Luft – und gerade im Winter viel Licht. Und auch zuhause sollte sich nicht alles um die Digitalisierung drehen. Manchmal muss es unplugged gehen, um sich nicht irgendwann in digitale Luft aufzulösen. Was aber hilft wirklich gegen den virtuellen Corona-Blues?

Lockdown-Langeweile? Digital Detox-Tipps gegen den Corona-Koller

Was kann man zuhause und im Freien tun, wenn es kälter wird und voraussichtlich noch einige Zeit die Kontakte und Ausgehmöglichkeiten eingeschränkt sein müssen? Wir haben zehn Tipps gesammelt, um sich ohne Restaurants, Sauna und Massage trotzdem etwas Gutes tun zu können. Mit dem Partner oder der Partnerin – oder auch alleine.

Den Bereich Sport klammern wir hier mal aus, obwohl Walken und Joggen natürlich schon super Möglichkeiten sind, um sich im Freien gesund zu bewegen. Der Begriff Koller, der heute noch für Wut und Zorn verwendet wird, geht übrigens auf das althochdeutsche Wort für Bauchweh zurück. Das aber nur nebenbei;)

Hier gibt es nun 10 Tipps Digital Detox-Tipps gegen den Corona-Koller im Winter 2020-2021 – hoffentlich der letzte dieser Art. 

Lockdown-Langeweile? Das können wir im Winter dagegen tun.

  1. Spaziergänge

Ja, das war leicht. Aber es macht Sinn. Kurze oder längere Spaziergänge sind echt gesund und in der richtigen Herbst- und Winterlandschaft schön romantisch. Die WHO empfiehlt pro Tag übrigens rund 25 Minuten Bewegung. Das lässt sich z.B. schon in die Mittagspause integrieren.

  1. Stadtteilerkundungen

Kennt ihr eure Heimatstadt? Ob Berlin, Münster, Essen oder Stuttgart – jede Stadt hat tolle Ecken, die man sich vielleicht noch nicht in Ruhe angesehen hat. Dann ist jetzt die richtige Zeit. Gerade die historischen Ecken und Villenviertel lassen sich gut erkunden.

  1. Park- und Schlossbesichtigungen

Darf’s ein bisschen mehr sein? Dann gibt es bestimmt auch in eurer Nähe eine schöne Schloss- oder Parklandschaft. Einige davon lassen sich trotz Coronavirus weiterhin – zumindest von außen – bewundern. Es muss ja nicht gleich Schloss Neuschwanstein sein. Obwohl das toll ist!

  1. Nachtwanderungen

Ihr kennt schon alles in eurer Umgebung? Wie wäre es dann mal mit einer Nachtwanderung! Aus der nächtlichen Perspektive sehen viele Orte und Häuser ganz anders – und häufig auch noch spannender aus. Gerade in der beginnenden Weihnachtszeit lädt mehr und mehr Kerzenschein in den Fenstern zur nächtlichen Besichtigung ein.

  1. Badewanne oder Fußbad

Das war euch alles zu kalt oder zu dunkel? Dann geht’s jetzt in die warme Stube. Ein ausgiebiges Bad ist Balsam für die Seele – speziell mit schönen Badezusätzen, Salzen, Düften, Kerzen usw. Keine Badewanne im Haus? Dann hat vielleicht der Freund oder die Freundin eine? Ansonsten bietet sich ein ausgiebiges Fußbad mit schönem Duft und Entspannungsmusik an. Wer die Durchblutung anregen möchte, kombiniert eine heiße und kalte Wanne – dann ist das auch noch gesund.

  1. Massage – duo oder solo

Wer aktuell eine bessere Hälfte in der Nähe hat, ist wohl klar im Vorteil. Deshalb boomen vermutlich die Online-Dating-Plattformen, über die wir hier aber nicht sprechen wollen. Ausgiebige Massagen des Partners oder der besten Freundin sind eine absolute Wohltat, um den Alltagsstress loszuwerden. Besonders Fußmassagen wirken Wunder. Gerade niemanden an der Seite, der massieren kann oder will? Dann massiert euren Fuß einfach mal mit einem Golfball o.Ä. – ist bereits unglaublich entspannend.

  1. Kochreisen

Wir können momentan schlecht verreisen. Aber wenigstens unsere Geschmacksnerven können wir auf Weltreisen schicken. Das geht zum Beispiel mit Kochreisen am Wochenende. Idealerweise mit dem Partner oder einem Freund wird der Abend komplett einem Land gewidmet – etwa der japanischen Küche mit Sushi oder Grillspezialitäten nach japanischer Art. Sake und Bier aus Japan dürfen natürlich auch nicht fehlen. Glücklicherweise finden sich die Zutaten für solche Kochreisen mittlerweile in jedem größeren Supermarkt.

  1. Gesellschaftsspiele

Wisst ihr noch? Ja, genau, die Old-School-Brettspiele von damals meinen wir. Vielleicht spielt ihr die ohnehin schon bzw. noch mit der WG-Crew oder der Großfamilie? Ansonsten dürfen wir ja aktuell einen weiteren Haushalt treffen. Warum also nicht mal wieder Monopoly auspacken oder einen der beliebten Brettspiel-Newcomer ausprobieren? Und selbst Knobeln und Kartenspiele machen immer wieder Freude, wenn man einmal gestartet hat.

  1. Singen und Karaoke

Ja, stimmt, hier wollten wir fast etwas mogeln, denn für die Karaoke bieten sich inzwischen viele coole Apps und digitale Varianten an, die man gut mit Gleichgesinnten an anderen Orten spielen kann. Aber es macht auch echt Spaß, zusammen in einem Raum zu singen und dabei zumindest den großen Bildschirm auszulassen oder wenigstens nicht ständig in Richtung Smartphone zu trällern. Gemeinsames Singen komplett offline ist übrigens genial mit Begleitinstrument –warum nicht die Gitarre oder das Keyboard aus dem Keller holen? Nie gelernt? Dann ist jetzt die beste Zeit dafür!

  1. Telefonieren!

Kennt ihr noch die alten Drehscheiben an Telefonen? Nein, in dieses Zeitalter muss keiner zurückreisen. Aber wann, wenn nicht jetzt, ist eine gute Zeit, um alte Freundinnen und Freunde anzurufen? Geht übrigens auch gut ohne Video-Call. Einfach mal wieder miteinander reden und sich zuhören – ganz ohne Ablenkung: ein Klassiker, um den größeren Freundeskreis etwas wiederzubeleben.

Lockdown-Langeweile? Tipps gegen den Corona-Koller im Winter – uncool, aber gut

Wir geben zu, dass sich diese Liste etwas altbacken liest (hatten wir schon gemeinsames Backen vorgeschlagen?). Aber altbewährt muss ja nicht immer schlecht sein. Ganz im Gegenteil: Alles, was wir mit schönen Erinnerungen aus Kindheit und Jugend verbinden, wirkt sich positiv auf unsere heutige Stimmung auf.

Entsprechend macht ein Revival von früheren Hobbys und (gesunden) Gewohnheiten zurzeit wirklich viel Sinn. Das können auch die alten CDs oder Platten sein, die wir neu sortieren und noch einmal durchhören. Es hilft übrigens bei der Entschleunigung, nicht ständig Werbung zu sehen oder andere Musik vorgeschlagen zu bekommen.

Wichtig ist es auf jeden Fall, sich in der Coronazeit nicht zu abhängig von virtueller Unterhaltung zu machen. Unser Körper und unser Geist freuen sich sehr über gelegentliches Abkoppeln und Abschalten. Und wenn wir ohne Gadgets und Apps regelmäßig entspannen, bleiben wir eher gesundheitlich und vor allem psychisch fit.

Was sagt ihr zu unserer Liste mit Digital Detox-Tipps gegen den Corona-Koller? Was sind eure Tipps gegen Lockdown-Langeweile? Wir freuen uns riesig über Erfahrungen und Vorschläge – bleibt bitte gesund!

1 Comment

Add Yours

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.