„Time’s Up“ bei den Golden Globes 2018 – Hollywoods Erfolgsfrauen setzen ein Zeichen

Es ist eine der glamourösesten und größten Veranstaltungen Hollywoods, ein Muss für Stars und Sternchen. Viele Kritiker sehen in den Golden Globes den Gradmesser für potentielle Oscargewinner. In diesem Jahr lag ein Schatten auf der Preisverleihung und auffallend viele Promis trugen Schwarz. Wir verraten euch, was es damit auf sich hat.

Ganz schön großes Gedränge auf dem roten Teppich! Am Wochenende tummelte sich alles was Rang und Namen hat in Beverly Hills. Zu den Gewinnern zählt auch Regisseur Fatih Akin, sein NSU-Drama „Aus dem Nichts“ wurde als bester nicht-englischsprachiger Film ausgezeichnet. Und doch war die eigentliche Preisverleihung schon fast Nebensache, stand die Gala doch im Zeichen der Debatte um sexuelle Belästigung.

„Nein“ aus Hollywood zu sexueller Belästigung

Er soll mehrere Frauen belästigt, und teilweise auch vergewaltigt haben. Medienmogul und Filmproduzent Harvey Weinstein nutzte seine Machtposition scheinbar über viele Jahre völlig unbehelligt schamlos aus. Mittlerweile steht seine einst erfolgreiche Firma zum Verkauf, der Imageschaden ist unbezahlbar hoch. Als dieser Skandal publik gemacht wurde, ging ein Ruck durch die Filmlandschaft. Immer mehr prominente Frauen setzen sich seitdem öffentlich gegen Seximus und sexuelle Übergriffe, nicht nur in Hollywood, ein. Über 300 Künstlerinnen haben nun die Initiative „Time`s Up“ (dt.: „Die Zeit ist um“) ins Leben gerufen.

Join us as we stand in solidarity. ❤️👊 #TimesUp

A post shared by Reese Witherspoon (@reesewitherspoon) on

Kampfansage der amerikanischen Promi-Ladies

Es liest sich wie die Besetzungsliste eines Mega-Blockbusters. Meryl Streep, Reese Witherspoon, Emma Stone, Gwyneth Paltrow und viele weitere Kolleginnen aus dem Filmbusiness sind Teil der Initiative. Diese macht es sich unter anderem zur Aufgabe, für mehr Gleichheit in Filmstudios einzutreten, Gesetze für Übergriffe am Arbeitsplatz zu verschärfen und Rechtshilfe nach Angriffen zu bieten. Ein bereits durch Spenden angelegter Fonds soll hier zukünftig nicht nur Frauen der Filmbranche unterstützen.

 Starke Frauen in schwarzen Roben

Hier wurde ganz klar ein Statement gesetzt. Statt der sonst so bunten und glamourösen Kleider, trugen die meisten schwarze Outfits und Anstecker der Initiative, als Zeichen des Protests und der Solidarität für mehr Geschlechtergleichheit. Anstatt über den Designer des Kleides zu sprechen, gab es so an diesem Abend ein wichtigeres Thema, über das auch während der Gala in den Laudatios, und später in den Medien, gesprochen wurde. Der erste Schritt ist somit scheinbar getan. Bleibt zu hoffen, dass es diese Preisverleihungssaison überlebt und nicht nur eine kurze Modeerscheinung war.

Was haltet ihr von der viralen Bewegung? Eure Isa

Bildquelle: Pixabay (https://pixabay.com/de/hollywood-zeichen-hollywood-schild-1246529/)
Informationsseite für Missbrauchsopfer: https://www.hilfeportal-missbrauch.de/startseite.html

About Isa

Isa Bloggerin YouJoy

Ihre eigene Telefonnummer kann sich Isa nur schwer merken, Thronfolger, Promis und VIP- Turteleien sind dagegen kein Problem. Wenn sie nicht gerade wieder auf der Suche nach einem neuen Lieblingsroman ist, interessiert Isa sich für alles, was Mädels noch schöner – und vor allem gesünder macht. Darüber schreibt sie auch auf YouJoy.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.